Entwicklung von biologischen Bodenkrusten auf Rohböden

Forschungsprojekt zur Klimaabhängigkeit der physiologischen Aktivität und kleinräumlichen Entwicklung von biologischen Bodenkrusten in Brandenburg.

Nährstoffarme Rohböden sind extreme Standorte. So siedeln auf den obersten Millimeter dieser Böden stresstolerante, wechselfeuchte Organismen, die an Trockenheit …

Standortkartierung mit chemisch-physikalischer Bodencharakterisierung

Forschungsprojekt auf den Flächen der Zwillenberg-Tietz Stiftung.

Eine detaillierte Standortskartierung ist die wichtigste Basis für viele forstpraktische Fragestellungen, wie z. B. Waldbaustrategien und –verfahren. Die Erfassung bodenchemischer und –physikalischer Parameter liefert eine erweiterte und …

Nahrungsökologie und Raumnutzung von Raubsäugern

Doktorandenprojekt über den Einfluss von Raubsäugern auf Bodenbrüter.

Am Boden brütende Offenlandvögel wie Wiesenweihe, Rebhuhn, Kiebitz und Großtrappe sind heute mehr denn je vom Aussterben bedroht. Vor allem die Intensivierung der Landwirtschaft und der damit einhergehende Lebensraumwandel …

Landnutzungskontraste und Randeffekte im ökosystemaren Vergleich

Für einen effektiven Schutz von Biodiversität und natürlichen Ressourcen bedarf es nachhaltiger Landnutzungsstrategien, die in ein möglichst holistisches Forschungskonzept eingebettet sind. Die am Fachgebiet Spezielle Zoologie vorhandenen Erfahrungen im Zuge langjähriger Forschung und …

Einfluss von Land- und Forstwirtschaft auf Fledermäuse

Doktorandenprojekt über Fledermäuse im Havelländischen Luch.

Fledermäuse stellen hohe Anforderungen an die Qualität und strukturelle Diversität ihres Habitats und könnten sich deshalb sehr gut als Bioindikator eignen: Insektivore Arten besitzen als Prädatoren dämmerungs- und nachtaktiver Insekten ein hohes trophisches Level – sie stehen also relativ weit …